Titelbild Osteuropa 11-12/2016

Aus Osteuropa 11-12/2016

Vor dem Brexitus
Folgen des britischen EU-Referendums für Ostmitteleuropa

Hella Engerer

Abstract

Die britische Regierung will im Jahr 2017 den Austritt aus der EU erklären. Dies wird Folgen für die EU-Staaten Ostmittel- und Südosteuropas haben. Die Abwertung des Pfunds nach dem britischen Referendum hat bereits den Wert der Überweisungen von Arbeitsmigranten verringert. Erheblich wären die Folgen, sollte Großbritannien die Arbeitnehmerfreizügigkeit einschränken. Auch auf den Handel und in geringerem Maße auf den Finanzsektor wird ein Austritt Auswirkungen haben. Zudem könnten die Zahlungen aus dem EU-Haushalt zurückgehen. Die ostmitteleuropäischen Staaten fordern, dass die EU bei den Austrittsverhandlungen keine Kompromisse zu ihren Lasten eingeht. Doch die Interessen und Prioritäten der zehn Staaten unterscheiden sich.

(Osteuropa 11-12/2016, S. 119–133)