Titelbild Osteuropa 7-9/2020

Aus Osteuropa 7-9/2020

Verlustgeschäft Atomreaktorexport
Russlands symbolische Geopolitik

Vladimir Slivjak


Abstract in English

Abstract

Russlands Atomkonzern Rosatom rühmt sich seiner vielen Aufträge aus dem Ausland. Die Führungskräfte der Atomindustrie behaupten, der Export von Reaktoren bringe Devisen in Russlands Staatskasse. Tatsächlich geschieht etwas anderes: Der Kraftwerksbau wird mit Krediten russländischer Staatsbanken finanziert, deren Rückzahlung mehr als ungewiss ist. Der Konzern, dessen Führung aufs Engste mit dem Kreml verflochten ist, verdient Milliarden, die Rechnung bezahlen Russlands Steuerzahler. Korruption und Geopolitik gehen Hand in Hand.

(Osteuropa 7-9/2020, S. 253–270)