Titelbild Osteuropa 3-4/2019

Aus Osteuropa 3-4/2019

Rekrutieren, legitimieren, diskreditieren
Die „Öffentlichkeitsarbeit“ der Bataillone im Donbass

Kostiantyn Fedorenko

Abstract

In bewaffneten Auseinandersetzungen versuchen die Konfliktparteien, die Medien für ihre Sache einzusetzen. Sie propagieren ihre politische Position, agitieren die eigene Bevölkerung und diffamieren den Gegner. So wollen sie ihr Handeln legitimieren, ideelle und materielle Unterstützung mobilisieren und Kämpfer rekrutieren. Zu diesen Zwecken haben die Freiwilligenbataillone in der Ukraine unterschiedliche Medien genutzt. In den Sozialen Medien wie VKontakte, seltener auch Facebook verständigten die Mitglieder sich untereinander, und sie wendeten sich an ihre Sympathisanten. Das Radio, das Fernsehen, Nachrichtenportale im Internet und selbst Plakate im Stadtraum waren die Medien der Wahl, wenn es darum ging, eine größere Öffentlichkeit zu erreichen.

(Osteuropa 3-4/2019, S. 177–184)