Titelbild Osteuropa 3-4/2019

Aus Osteuropa 3-4/2019

Präsenz markieren, Bündnisse offenhalten
Russland und der Bürgerkrieg in Libyen

Emil Aslan Souleimanov

Abstract

Russland zeigt nach Syrien nun auch in Libyen Präsenz. Das Vorgehen ist jedoch sehr verschieden. Die militärische Unterstützung für den ostlibyschen Machthaber Chalifa Haftar fällt deutlich schwächer aus als die für Assad in Syrien. Auch wenn es in Moskau Kräfte gibt, die eindeutig auf Haftar setzen, hält sich Russland alle Optionen offen. Es geht zum einen um ökonomische Interessen – um Waffenverkäufe und Beteiligungen im Energiesektor. Politisch präsentiert sich Russland als wichtiger Machtfaktor in Konkurrenz zu den USA – wenn auch deutlich weniger antagonistisch als in Syrien.

(Osteuropa 3-4/2019, S. 19–28)