Titelbild Osteuropa 3-4/2019

Aus Osteuropa 3-4/2019

Autonom gestartet, gesteuert geendet
Von Russland unterstützte bewaffnete Gruppen im Donbass

Natalʼja Savel’eva

Abstract

Im Osten der Ukraine fochten im Sommer 2014 zahlreiche Milizen gegen die ukrainische Armee. In ihnen kämpften sowohl Männer aus dem Donbass als auch Freiwillige, die aus Russland in die Ukraine kamen. Doch ohne die Hilfe kriegserfahrener Männer aus beiden Ländern wäre der Aufbau von Milizen nicht möglich gewesen. Mit Waffen, Munition und Lebensmitteln wurden viele Milizen aus Russland versorgt – mit Duldung des Staates. Als es der ukrainischen Armee zunehmend gelang, die Milizen zurückzudrängen, änderte sich die Situation vollständig. Nun schickte Russland reguläre Truppen, zentralisierte den Nachschub für die Milizen und sorgte dafür, dass diese in eine einheitliche, von Moskau kontrollierte „Volksmiliz“ integriert wurden.

(Osteuropa 3-4/2019, S. 133–147)