Titelbild Osteuropa 8-9/2018

Aus Osteuropa 8-9/2018

Streit um die Orthodoxie in der Ukraine
Die Risiken der kirchenpolitischen Eskalation

Michael Kemper

Abstract

Die ukrainische Führung verfolgt das politische und nationale Ziel, eine autokephale Kirche im eigenen Land zu erhalten. Seit das Patriarchat von Konstantinopel signalisiert hat, nach Wegen für die Anerkennung der Autokephalie zu suchen, ist darüber ein heftiger Streit mit der Russischen Orthodoxen Kirche entbrannt. Der Konflikt hat kirchenpolitische und weltliche Sprengkraft. Er erschüttert die Kirchenlandschaft in der Ukraine und kann zu einem Schisma in der Orthodoxie führen. Sollte die Autokephalie einer ukrainischen Staatskirche anerkannt werden, dürfte dies Eigentumskonflikte mit der Russischen Orthodoxen Kirche nach sich ziehen und die ukrainische Kirche in Zeiten des Krieges in der Ostukraine auf einen unversöhnlichen Kurs lenken.

(Osteuropa 8-9/2018, S. 143–154)