Titelbild Osteuropa 8-9/2018

Aus Osteuropa 8-9/2018

Parasitärer Autoritarismus
Regime und Gesellschaft in Russland

Tat’jana Vorožejkina

Abstract

Das politische System Russlands hat sich seit dem Jahr 2000 zu einem autoritären Regime entwickelt. Der Entstehung eines totalitären Systems steht entgegen, dass sich in Russland das westliche Konsummodell durchgesetzt hat. Zudem verfolgt Russlands herrschende Elite keine universellen ideologischen Ziele, sondern hat nur persönliche Macht und Bereicherung im Sinn. Die staatlichen Institutionen sind von einem parasitären Patronage- und Klientelsystem geprägt, in dem Geheimdienstler eine zentrale Rolle spielen. Mit der Annexion der Krim und dem Krieg gegen die Ukraine bediente das Regime imperiale Sehnsüchte und schürte zugleich antiwestliche Ressentiments. Dauerhafte Legitimität lässt sich so nicht gewinnen.

(Osteuropa 8-9/2018, S. 3–24)