Titelbild Osteuropa 8-9/2018

Aus Osteuropa 8-9/2018

Informalität oder Korruption
Kritik der quantitativen Korruptionsforschung

Svetlana Barsukova, Elena Denisova-Schmidt, Alena V. Ledeneva

Abstract

Die Bekämpfung der Korruption genießt weltweit Aufmerksamkeit. Doch wie misst man Korruption? Viele Sozialwissenschaftler setzen auf quantitative Methoden. Doch diese haben eine Schwäche. Sie sind blind für den jeweiligen sozialen und lokalen Kontext, in dem Menschen informelle Praktiken anwenden. Auch ist nicht jedes informelle Handeln Korruption. Um die Grenzen exakt zu bestimmen sowie Formen und Ursachen von Korruption erfassen zu können, sollte die Korruptionsforschung stärker qualitative Methoden und Ansätze der Ethnographie nutzen.

(Osteuropa 8-9/2018, S. 25–40)