Titelbild Osteuropa 7/2018

Aus Osteuropa 7/2018

Ambitionen, Konditionen, Restriktionen
Georgien auf der Neuen Seidenstraße

Franziska Smolnik

Abstract

In Georgien gewinnt China rasch an Bedeutung. Der Handel hat stark zugenommen, China ist ein wichtiger Investor. Nun will Georgiens Regierung die chinesische Belt and Road Initiative nutzen, um das Land zu einem Transport-Knotenpunkt zwischen Europa und Asien zu machen. 2017 hat Georgien ein Freihandelsabkommen mit China abgeschlossen. Neue Infrastruktur wie Häfen und Bahnstrecken soll den Warentransit erleichtern. Offen ist, ob die Hoffnungen sich erfüllen. Auch die politischen Auswirkungen sind unklar. Die Georgische Führung hält den Osthandel für kompatibel mit der angestrebten Westintegration.

(Osteuropa 7/2018, S. 121–140)