Titelbild Osteuropa 6/2018

Aus Osteuropa 6/2018

Entwicklung mit Tradition
Russlands konservative Gegenbewegung

Katharina Bluhm

Abstract

Die Konturen des neuen illiberalen Konservatismus lassen sich mit dem Begriff des Populismus nur schlecht erfassen. Russland ist für diese Bewegung gegen den (Neo-) Liberalismus von besonderer Bedeutung. Lange vor der konservativen Wende von Präsident Putin in den Jahren 2011–2013 bildete sich ein konservatives intellektuelles Feld, das in mehreren Schüben an Einfluss gewann. Der Aufsatz skizziert diesen Prozess und analysiert, wie Entwicklung und Tradition als konservative Schlüsselkonzepte in Russland verknüpft werden und warum die neuen russischen Konservativen, trotz bekundeter Loyalität gegenüber Putin, in anhaltender Spannung zur Macht stehen.

(Osteuropa 6/2018, S. 67–81)