Titelbild Osteuropa 6-7/2016

Aus Osteuropa 6-7/2016

Russlandpolitik: Mut zur Kritik
Lehren aus dem Umgang mit dem Tschetschenienkrieg

Konstanze Jüngling

Abstract

Das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen ist schlecht wie seit drei Jahrzehnten nicht. Gründe sind die Krim-Annexion und der Krieg in der Ostukraine, den Russland vom Zaun gebrochen hat. Kann Russland durch Kritik zu einer Kursänderung gebracht werden? Oder müssen Konfliktthemen umgangen werden, um eine weitere Entfremdung zu vermeiden? Während des Zweiten Tschetschenienkriegs hatte Kritik an Menschenrechtsverletzungen in einigen Fällen eine unmittelbare Wirkung. Vergleichbares ist heute nicht zu erwarten. Dennoch sollte der Westen einen offenen und kritischen Umgang mit der Putin-Administration pflegen, um nicht auf lange Zeit seine Glaubwürdigkeit zu verlieren.

(Osteuropa 6-7/2016, S. 159–169)