Titelbild Osteuropa 6-7/2016

Aus Osteuropa 6-7/2016

Adoleszenz, Krieg, Trauma
Kunst von Szapocznikow, Wajda und Wróblewski

Anda Rottenberg

Abstract

Der Zweite Weltkrieg hinterließ in Leben und Werk der drei polnischen Künstler Alina Szapocznikow, Andrzej Wróblewski und Andrzej Wajda tiefe Spuren. Die Bildhauerin, der Maler und der Filmregisseur waren zur Kriegszeit Heranwachsende. Jeder von ihnen verarbeitete die Gräuel des Krieges, der Gewalt und der Massenvernichtung anders. Gleichzeitig sind Parallelen und gegenseitige Einflüsse zu sehen, die nicht nur auf persönlichen Begegnungen beruhen, sondern auch das Ergebnis der verbindenden Erfahrung des massenhaften Sterbens und des Unrechts sind.

(Osteuropa 6-7/2016, S. 3–32)