Titelbild Osteuropa 1-2/2016

Aus Osteuropa 1-2/2016

Gezeitenwechsel
Polens Rechte erobert die ganze Macht

Reinhold Vetter

Abstract

Polens nationalkonservative Partei Prawo i Sprawiedliwość hat im Jahr 2015 den größten Sieg ihrer Geschichte errungen. Sie stellt mit Andrzej Duda den Staatspräsidenten, hält die Regierungsverantwortung allein in den Händen und verfügt im Sejm über die absolute Mehrheit der Sitze. Damit kontrolliert sie nun alle Schaltstellen der Macht. Die PiS verdankte ihren Sieg dem Aufbegehren der jungen Generation, dem Unmut der sozial Schwachen und dem im ländlichen Raum verbreiteten Hass auf die politischen und ökonomischen Eliten in den Städten. Der Mythos von 1989 ist verblasst.

(Osteuropa 1-2/2016, S. 19–36)