Titelbild Osteuropa 4/2015

Aus Osteuropa 4/2015

Eine zersplitterte Wissenschaft
Russlands Volkswirtschaftslehre und ihr politischer Einfluss

Alexander Libman

Abstract

Russlands Volkswirtschaftslehre ist tief gespalten. Nur ein kleiner Teil der Wissenschaftler nimmt an der internationalen wissenschaftlichen Debatte teil. Andere arbeiten mit den international gängigen Methoden und Ansätzen, beteiligen sich aber nur an der Diskussion in Russland. Mehrere nationale Schulen widersetzen sich dem gängigen Wissenschaftsverständnis. Die große Masse der Dozenten an den volkswirtschaftlichen Fakultäten außerhalb Moskaus und St. Petersburgs hat allenfalls ein eklektisches ökonomisches Wissen. Der unmittelbare Einfluss all dieser Strömungen auf die Politik ist gering. Doch als Ausbildungsstätten für die nationale und regionale Elite prägen sie Russlands Wirtschaftspolitik erheblich.

(Osteuropa 4/2015, S. 29–46)