Titelbild Osteuropa 3/2015

Aus Osteuropa 3/2015

Macht aus der Pipeline
Russlands Energiepolitik und die EU

Jarosław Ćwiek-Karpowicz, Jakub Godzimirski, Zuzanna Nowak

Abstract

Russland nutzt seine Energieressourcen zu geopolitischen Zwecken. Gazprom ist pro forma ein unabhängiges Unternehmen, de facto aber Mittel zu Zwecken, die der Kreml vorgibt. So werden etwa die Gaspreise für die Nachbarstaaten in Abhängigkeit von der politischen Nähe der jeweiligen Führung zum Kreml festgelegt, und es zeigt sich auch in der Krise zwischen Russland und der Ukraine. Auf dem europäischen Energiemarkt ist die Abhängigkeit von Gas aus Russland aufgrund der Leitungsgebundenheit ein besonders sensibler Aspekt der Energiesicherheit. Die EU wäre gut beraten, für ihre Energiepolitik nach Alternativen zu suchen.

(Osteuropa 3/2015, S. 151–161)