Titelbild Osteuropa 3/2015

Aus Osteuropa 3/2015
Teil des Dossiers OSZE

Die Legende vom Wortbruch
Russland, der Westen und die NATO-Osterweiterung

Stefan Creuzberger

Abstract

Die Annexion der Krim und Russlands Krieg gegen die Ukraine haben eine Diskussion darüber entfacht, ob der Westen eine Mitverantwortung für die militärische Eskalation trägt. Eine Position lautet, Russlands Elite fühle sich durch die Osterweiterung der NATO bedroht. Der Westen habe gegenüber Moskau die Zusage aus den „2+4“-Verhandlungen gebrochen, die NATO nicht nach Osten zu erweitern. Diese Interpretation entbehrt jeder Grundlage: Eine derartige Zusage gab es nicht.

(Osteuropa 3/2015, S. 95–108)