Titelbild Osteuropa 9-10/2014

Aus Osteuropa 9-10/2014
Teil des Dossiers OSZE

Hybrider Krieg in der Ukraine
Russlands Intervention und die Lehren für die Nato

Heidi Reisinger, Aleksandr Gol’c

Abstract

Russlands Annexion der Krim und der Krieg in der Ostukraine speisen sich aus der Wahrnehmung der politischen Elite um Putin, dass die Demokratisierung in der Ukraine auch die eigene autoritäre Ordnung bedroht. Der hybride Krieg, mit dem Russland antwortete, ist nichts Neues. Es handelt sich um eine effektive Mischung aus militärischen und nichtmilitärischen, konventionellen und irregulären Methoden, die auch Cyberangriffe und Propaganda umfasst. Für eine multinationale Organisation wie die NATO, die auf dem Konsensprinzip basiert, ist eine schnelle und adäquate Reaktion schwierig.

(Osteuropa 9-10/2014, S. 119–134)