Titelbild Osteuropa 5-6/2014

Aus Osteuropa 5-6/2014

Moskau fest im Blick
Die deutschen Medien und die Ukraine

Gemma Pörzgen

Abstract

Vor dem Herbst 2013 spielte die Ukraine in deutschen Medien kaum eine Rolle. Die repressive Politik des Janukovyč-Regimes und die wachsende Unzufriedenheit in der Bevölkerung interessierten nur wenige Redaktionen. Auch die Verhandlungen der EU mit der Ukraine über das Assoziierungsabkommen wurden kaum wahrgenommen. Erst mit der Protestbewegung Euromajdan, der Annexion der Krim und der prekären Entwicklung in der Ostukraine wuchs der Bedarf an Berichten und Analysen zur Lage in der Ukraine. Doch die Medien zeigen sich dem nur partiell gewachsen. Zu gravierend sind die strukturellen Defizite.

(Osteuropa 5-6/2014, S. 295–310)