Titelbild Osteuropa 1/2014

Aus Osteuropa 1/2014

Staatskrise in der Ukraine
Vom Bürgerprotest für Europa zur Revolution

Gerhard Simon

Abstract

Die Bürgerproteste gegen den Abbruch der Verhandlungen der Regierung mit der EU mündeten nach zwei Monaten in revolutionäre Unruhen und führten zu einer Staatskrise. Die Europa-Vision wurde zur Projektionsfläche der Empörung über korrupte Eliten in Gestalt „der Familie“ des Präsidenten, die das Land ausgebeutet und an den Rand des Zusammenbruchs geführt hat. Die Opposition errichtete auf dem Kiewer Majdan einen exterritorialen politischen Raum und verteidigte sich gegen Repression und Gewalt. Opposition und Protestbewegung forderten den Rücktritt des Präsidenten sowie freie und faire Wahlen. Die Konsolidierung der autoritären Präsidialherrschaft ist ausgeschlossen. Die Alternative lautet: Diktatur oder demokratischer Neubeginn.

(Osteuropa 1/2014, S. 25–42)