Titelbild Osteuropa 1/2014

Aus Osteuropa 1/2014

„Soft Power“ und Imagepflege aus Moskau
Leichtes Spiel für PR-Offensive in der Medienkrise

Gemma Pörzgen

Abstract

Russland versucht seit Jahren, sein Image zu verbessern. Für dieses Ziel werden Auslandsmedien ausgebaut und PR-Firmen beauftragt. Aber es fehlt eine Gesamtstrategie und das Grundverständnis, wie demokratische Öffentlichkeit funktioniert. Trotz teilweiser Erfolge wird Moskau ohne einen politischen Wandel und gesellschaftliche Modernisierung in Russland nicht viel erreichen. Das zeigt auch der Blick auf einige der Akteure staatlicher Imagepolitik in Deutschland.

(Osteuropa 1/2014, S. 63–88)