Titelbild Osteuropa 11-12/2013

Aus Osteuropa 11-12/2013

Le flic, c’est moi
Junge Freiwilligenmilizen in Russland

Gleb Tsipursky

Abstract

In Russland gibt es wieder Freiwilligenmilizen. Wie zu Sowjetzeiten überwachen sie den öffentlichen Raum, helfen bei der Verbrechensbekämpfung und dienen der sozialen Disziplinierung. Sie werden aber auch zur Unterdrückung politischer Proteste eingesetzt. Verfechter der Milizen betonen, dass sie Jugendlichen die Chance eröffnen, zu vorbildlichen Bürgern zu werden. Die Volkspatrouillen verkörpern eine Form des staatlich geförderten zivilgesellschaftlichen Engagements. Dass sich Hunderttausende junge Menschen freiwillig in diesen Milizen engagieren, zeigt das Ausmaß konformistischen Handelns für das Putin-Regime. Die traditionelle These, dass sich staatliche Organe und zivilgesellschaftliche Organisationen gegenüberstehen, trifft hier nicht zu. Den Befürwortern der Patrouillen ist es aber nicht gelungen, die Freiwilligenmilizen als ein allgemein akzeptiertes Vorbild für Jugendliche durchzusetzen.

(Osteuropa 11-12/2013, S. 169–182)