Titelbild Osteuropa 6-8/2012

Aus Osteuropa 6-8/2012

Föderales Pendel
Zentrum und Regionen in Russland

Nikolaj Petrov

Abstract

In der Beziehung zwischen Zentrum und Regionen sowie in den politischen und wirtschaftlichen Prozessen auf regionaler Ebene spiegelt sich die Entwicklung Russlands. Im Spannungsverhältnis zwischen Zentrum und Regionen schlug das Pendel seit dem Jahr 2000 stetig in Richtung Zentrum aus. Die Putinsche Zentralisierung des Staates und der Aufbau der Machtvertikalen zur Kontrolle der Regionen haben zu einem hypertrophen Einheitsstaat geführt. Der Preis sind hohe Steuerungsverluste. Es gibt Indizien, dass die Regionen wieder an Bedeutung gewinnen. Russland muss von seinem Scheinföderalismus abkehren, ohne die Fehler der 1990er Jahre zu wiederholen.

(Osteuropa 6-8/2012, S. 251–262)