Titelbild Osteuropa 5-6/2011

Aus Osteuropa 5-6/2011

Grenzwertig
Polens Ostgrenze, Schengen und die Folgen

Anna Tomaszewska

Abstract

Die Intensität des Grenzverkehrs mit Russland, Belarus und der Ukraine wird von der allgemeinen wirtschaftlichen Lage, den zwischenstaatlichen Beziehungen sowie der jeweiligen innenpolitischen Situation beeinflusst. Die Analyse des Grenzverkehrs von 1994 bis 2009 zeigt, dass Polens Teilnahme am Schengen-Regime sowie die hohen Visumsgebühren zu einem strukturellen Rückgang des Grenzverkehrs führen: Das Ergebnis ist ambivalent: Aktivitäten im Grenzraum sterben ab.

(Osteuropa 5-6/2011, S. 189–202)