Titelbild Osteuropa 2-3/2011

Aus Osteuropa 2-3/2011

Kompromiss als Routine
Russisch-norwegische Konfliktlösung in der Barentssee

Geir Hønneland

Abstract

Russland und Norwegen haben im April 2010 überraschend ihre Grenzstreitigkeiten in der Barentssee beigelegt. Ausschlaggebend für die Unterzeichnung eines Abkommens über die zukünftige Seegrenze war die in den vierzig Jahren zuvor gewonnene Verhandlungsroutine. Die Zusammenarbeit in der Fischereiwirtschaft und seit den späten 1980er Jahren auch im Umweltschutz förderte das Vertrauen zwischen den beiden Staaten. Der Kompromiss wurde selbst dann zum Normalfall, wenn die Positionen zuvor weit auseinandergelegen hatten.

(Osteuropa 2-3/2011, S. 257–270)