Titelbild Osteuropa 2-3/2011

Aus Osteuropa 2-3/2011

Anpassung und Selbstbehauptung
Die indigenen Völker in Russlands Hohem Norden

Johannes Rohr

Abstract

Russland erkennt 40 Völker des Hohen Nordens als indigen an. Ihnen gewährt der Staat besonderen Schutz. Gleichwohl bleiben diese Völker Bittsteller. Die Erdöl- und Erdgasförderung, der Bergbau sowie Staudammprojekte haben nach wie vor verheerende Auswirkungen auf ihren Lebensraum. Gegen große Industriekonzerne können sie sich nur erfolgreich zur Wehr setzen, wenn Russland die in internationalen Erklärungen formulierten Kollektivrechte indigener Völker anerkennt.

(Osteuropa 2-3/2011, S. 387–416)