Titelbild Osteuropa 10/2011

Aus Osteuropa 10/2011

Zankapfel Kosovo
Die Stabilität und ihre Feinde

Bruno Schoch

Abstract

Nach der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo im Februar 2008 fürchteten viele Beobachter eine Gewalteskalation. Diese blieb zunächst aus, schon machte sich Erleichterung breit. Im Sommer 2011 riefen jedoch militante Proteste und Barrikаden im Nordkosovo, gar Angriffe auf NATO-Soldaten unsanft in Erinnerung, dass der alte ethnoterritoriale Konflikt noch längst nicht beigelegt ist. Gleichwohl hat die internationale Staatengemeinschaft im Kosovo angesichts der schwierigen Ausgangslage erhebliche Erfolge beim Aufbau eines funktionierenden Staates erzielt. Eine nationalistische Gewalteskalation wie in den 1990er Jahren droht nicht.

(Osteuropa 10/2011, S. 95–106)