Titelbild Osteuropa 1/2011

Aus Osteuropa 1/2011

„El dorado“ und die Wirklichkeit
Die Emigration aus Polen in die USA vor 1914

Adam Walaszek

Abstract

Von 1860 bis 1914 verließen zehn Millionen Menschen Polen. 3,6 Millionen emigrierten dauerhaft. Ab 1880 wurde Amerika zu einem der attraktivsten Ziele. Die Auswanderer träumten von sozialem Aufstieg und besserem Leben. Die Wirklichkeit war eine andere. Ohne Ausbildung landeten die Polen in der Industrie und im Bergbau. Sie waren gezwungen, einfachste und härteste Arbeiten zu verrichten. Am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft erfuhren die Einwanderer Ablehnung und Ausgrenzung. Sie reagierten mit dem Aufbau einer eigenen Lebenswelt aus Vereinen und Verbänden. Und sie konstituierten sich als eigene ethnische Gruppe: als Polonia in Amerika.

(Osteuropa 1/2011, S. 47–62)