Titelbild Osteuropa 9/2010

Aus Osteuropa 9/2010

Institutionentransfer und Regionalstudien
Politikwissenschaftliche Überlegungen

Martin Brusis

Abstract

In Zeiten der Entgrenzung verbreiten sich Normen, Regeln und Verfahren zwischen Staaten und Regionen. Bei einem solchen Transfer entfalten die Institutionen jedoch in einem neuen Kontext oft ganz andere Wirkungen. Was die Ursachen solcher unerwarteten Effekte sind und wie Institutionen ohne Funktionsverlust übertragen werden können, lässt sich in Osteuropa unter Laborbedingungen studieren. Die staatssozialistische Vergangenheit sorgt für eine gewisse Homogenität. Gleichzeitig ist die Region so heterogen, dass zahlreiche Variationen zu beobachten und deren Gründe zu erforschen sind.

(Osteuropa 9/2010, S. 71–80)