Titelbild Osteuropa 11/2010

Aus Osteuropa 11/2010

Freiheit und Kontrolle
Internet in Belarus und die Idee des Samizdat

Dorothea Wolf

Abstract

Das Internet in Belarus galt lange als ein zensurfreier Ort. Es bildeten sich Inseln politischer und kultureller Gegenöffentlichkeit. Doch die belarussische Regierung versucht seit kurzem mit einer Vielzahl von gesetzlichen Vorschriften, das Netz schärfer zu kontrollieren. Gleichwohl herrscht in der Blogosphäre ein Pluralismus, der im belarussischen Fernsehen gänzlich fehlt und auch in den Printmedien selten geworden ist. Einige Blogger verstehen ihr publizistisches Wirken als Akt des Widerstands und stellen sich explizit in die Tradition des Samizdat. Andere Blogger stellen sich offen auf die Seite des Regimes. So gering das Risiko ist, anonym in den Weiten es Netzes oppositionelle Meinungen zu vertreten, so gering ist allerdings auch die Wirkung.

(Osteuropa 11/2010, S. 209–222)