Titelbild Osteuropa 12/2009

Aus Osteuropa 12/2009

Kommunismus und slawische Idee
Von der Kommunistischen Balkanföderationzum gesamtslawischen Komitee (1920–1946)

Vladimir Claude Fišera

Abstract

Die slawische Idee spielte nach dem Ersten Weltkrieg in unterschiedlichen Versionen in den von den Kommunistischen Parteien Ostmittel- und Südosteuropas formulierten Konzepten zur zwischen- und innerstaatlichen Ordnung eine Rolle. In den 1930er Jahren setzte die Sowjetunion die slawische Idee gelegentlich zur Legitimierung ihrer außenpolitischen Interessen ein. Nach dem Überfall Hitlerdeutschlands auf die UdSSR verschmolzen kommunistische und slawische Ideologie nahezu. Nach der Sowjetisierung Ostmitteleuropas und dem Bruch mit Tito warf Moskau die slawische Idee über Bord.

(Osteuropa 12/2009, S. 125–138)