Titelbild Osteuropa 1/2009

Aus Osteuropa 1/2009

Der ewige Karamzin
Geschichtsideologie aus dem Lehrbuch

Nikita Sokolov

Abstract

Geschichtsunterricht spielt eine wichtige Rolle für das politische Bewusstsein jeder Gesellschaft. In Russland entstanden die ersten Geschichtsbücher im 18. Jahrhundert. Schon bald setzte sich das von Nikolaj Karamzin entworfene staatsfixierte Konstrukt der Geschichte Russlands durch. Es ist die Wurzel des Denkens vom Sonderweg, der belagerten Festung, des Zentralismus und der Legitimation autoritärer Herrschaft. Von 1918 bis 1934 und während der Perestrojka dominierten andere Geschichtsbilder. Nun ist eine Restauration zu beobachten. Neue Geschichtslehrbücher verbreiten wieder ideologische Geschichtskonstruktionen in der Tradition Karamzins.

(Osteuropa 1/2009, S. 83–96)