Titelbild Osteuropa 8-10/2008

Aus Osteuropa 8-10/2008

Spuren des Transits
Jüdische Künstler aus Osteuropa in Berlin

Marina Dmitrieva

Abstract

In den 1920er Jahren war Berlin eine Drehscheibe des Kulturtransfers zwischen Osteuropa, Paris und New York. Jüdische Künstler aus Polen, Russland und der Ukraine, wo 1918 die Kultur-Liga gegründet worden war, die aber 1924 von den sowjetischen Behörden gleichgeschaltet wurde, kamen nach Berlin. Unter ihnen waren Nathan Altman, Henryk Berlewi, El Lissitzky, Marc Chagall und Issachar Ber Ryback. Hier wurden sie zu Repräsentanten der Moderne. Gleichzeitig lieferten sie originelle Beiträge zu einer jüdischen Renaissance. Ihr Schaffen hat in der europäischen Kunstlandschaft unauslöschliche Spuren hinterlassen.

(Osteuropa 8-10/2008, S. 233–246)

Read this article's international version:
Traces of Transit