Titelbild Osteuropa 3/2008

Aus Osteuropa 3/2008

Transnationale Öffentlichkeit im Russischen Berlin
Die Avantgarde-Zeitschrift Vešč – Gegenstand – Objet

Susanne Marten-Finnis, Igor Duchan

Abstract

In der Presselandschaft des Russischen Berlin steht die Avantgarde-Zeitschrift Vešč für den Dialog zwischen sowjetischen, emigrierten und westeuropäischen Künstlern zu einem Zeitpunkt, da sich die schöpferischen Kräfte Russlands in Berlin einen Kommunikationsraum außerhalb des eigenen Landes geschaffen hatten. Insofern war Vešč nicht nur ein Sprachrohr des Konstruktivismus, sondern bot ihren Herausgebern El Lissitzky und Ilja Ehrenburg überdies ein Forum, mit dessen Hilfe sie ihre Visionen im Austausch mit sowjetischen Künstlern und Vertretern westlicher Avantgarde-Strömungen weiterentwickeln konnten.

(Osteuropa 3/2008, S. 37–48)