Titelbild Osteuropa 11/2007

Aus Osteuropa 11/2007

Rückkehr der Minderheiten
Integration in Bosnien-Hercegovina

Katrin Bergholz

Abstract

Auf den ersten Blick liest sich die Rückkehr von Kriegsflüchtlingen in Bosnien-Hercegovina als Erfolgsgeschichte. Melderegistern zufolge sind zwei Drittel der Flüchtlinge in ihren Heimatort zurückgekehrt, selbst wenn sie dort eine ethnische Minderheit darstellen. Doch aktuelle Erhebungen zeigen, dass nur wenige tatsächlich in den Orten leben, wo sie registriert sind, weil sie dort keine Arbeit finden und in den Behörden, Schulen und Krankenhäusern benachteiligt werden. Eine Annäherung der Bosniaken, Serben und Kroaten findet allenfalls auf persönlicher Ebene statt, die öffentliche Sphäre besteht weiterhin aus monoethnischen Blöcken, die allein durch die internationale Gemeinschaft zusammengehalten werden.

(Osteuropa 11/2007, S. 225–240)