Titelbild Osteuropa 7/2005

Aus Osteuropa 7/2005

„Zur Veröffentlichung nicht geeignet“
Tschechische Literaturzensur 1948–1968

Ivo Bock

Abstract

Die tschechische Literaturzensur durchlief in den Jahren 1948 bis 1968 mehrere Phasen, die sich durch die jeweils gültigen Zensurkriterien sowie durch die Kompetenzen und das Durchsetzungsvermögen einzelner Zensurinstanzen voneinander unterschieden. Während in der Stalinzeit die Verlags- und Redaktionsleitungen allein für die Unterdrückung mißliebiger Informationen sorgten, sah sich die 1953 als zentrale Kontrollinstanz gegründete Zensurbehörde während des Tauwetters und vor allem nach 1963 zunehmend gezwungen, die Zensurkriterien abzuschwächen und Widersprüche gegen ihre Entscheidungen hinzunehmen.

(Osteuropa 7/2005, S. 123–207)