Titelbild Osteuropa 4-6/2021

Aus Osteuropa 4-6/2021

Die Tschechoslowakei
Grundprobleme eines Staates (1918–1992)

Martin Schulze Wessel


Abstract in English

Abstract

Der Gründung der Tschechoslowakei im Jahr 1918 lagen zwei Ziele zugrunde: die Schaffung einer slawischen Mehrheitsnation im ethnisch gemischten Mitteleuropa und eines gegen den Revisionismus der Kriegsverlierer gerüsteten Staates. Die Vertreibung der Deutschen in den Jahren 1945/1946 und die fundamentale Transformation des internationalen Systems nach dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere das gewandelte Selbstverständnis Deutschlands, entzogen dem gemeinsamen Staat von Tschechen und Slowaken die Grundlage. Nach der Samtenen Revolution 1989 folgte unter demokratischen Verhältnissen rasch eine samtene Trennung. Obwohl die Bilanz der Tschechoslowakei in Sachen Sicherheit, Wohlfahrt und Rechtsstaatlichkeit keineswegs eindeutig negativ ausfällt, hatte dieser Staat seine zentrale Aufgabe verloren.

(Osteuropa 4-6/2021, S. 7–32)