Titelbild Osteuropa 6/2018

Aus Osteuropa 6/2018

Der Partisan
Adolfas Ramanauskas-Vanagas

Arūnas Bubnys

Abstract

Litauen ringt mit seiner Vergangenheit. Nach dem Hitler-Stalin-Pakt okkupierte die Sowjetunion das Land, 1941 marschierte Hitler-Deutschland ein. Als 1944 die Rote Armee zurückkehrte, nahmen Tausende Litauer den Partisanenkampf auf. Einer der führenden Köpfe der Bewegung war Adolfas Ramanauskas. Ende 2017 sagte die Publizistin Rūta Vanagaitė, Ramanauskas könne an der Ermordung von Juden beteiligt gewesen sein und habe zudem mit dem NKVD kollaboriert. Beides ist unhaltbar.

(Osteuropa 6/2018, S. 115–126)