Titelbild Osteuropa 3-5/2018

Aus Osteuropa 3-5/2018

Zurück in die Zukunft
Autoritäre Medienpolitik in Ungarn

Péter Bajomi-Lázár, Dalma Kékesdi-Boldog

Abstract

In den 1990er Jahren war Ungarn ein Vorreiter der Demokratisierung in Osteuropa. Zwanzig Jahre später geht das Land erneut voraus: in Richtung Autoritarismus. Eine Schlüsselrolle spielt die Medienpolitik. Bereits 2010 hat der Staat den öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit neuen Gesetzen an die Kandare genommen. Seitdem haben sie sich in Instrumente der Regierungspropaganda verwandelt. Auch auf dem Markt für Printmedien dominieren mittlerweile die Titel regimenaher Oligarchen. In vielem gleicht die Situation jener in den 1980er Jahren.

(Osteuropa 3-5/2018, S. 273–282)