Titelbild Osteuropa 3-5/2018

Aus Osteuropa 3-5/2018

Protestpotential trotz Wirtschaftswachstum
Polen und die Globalisierung

Sebastian Płóciennik

Abstract

Polen hat von der Öffnung seiner Wirtschaft seit 1989 stark profitiert. Die Mehrheit der Bevölkerung sieht die wirtschaftliche Verflechtung positiv. Es gibt jedoch auch Kritik an mangelnder Fairness im Handel, der Steuervermeidung durch international agierende Unternehmen und der Abhängigkeit von ausländischem Kapital. Ein genereller Meinungsumschwung in Bezug auf die Globalisierung könnte von Umverteilungsverlierern wie auch verunsicherten „Gewinnern“ ausgehen. Die amtierende Regierung zeigt sich protektionistischen Tendenzen gegenüber offener als die Vorgängerregierung. Politisch sinnvoller als Protektionismus wäre jedoch ein Ausbau der sozialen Sicherungssysteme.

(Osteuropa 3-5/2018, S. 229–246)