Titelbild Osteuropa 10-12/2018

Aus Osteuropa 10-12/2018

Kontrolle durch Kooptation
Der Kreml und die Medien

Marija Lipman

Abstract

Auf den ersten Blick verfügt Russland über eine vielfältige Medienlandschaft. Der Fernsehmarkt generiert enorme Umsätze. Doch von Meinungspluralismus kann keine Rede sein. Die Medien stehen unter der Kontrolle des Kreml. Dies gilt nicht nur für das Staatsfernsehen. Auch die Besitzer der wichtigsten privaten Medienhäuser sind mittlerweile enge Vertraute Vladimir Putins. Die Fernsehkanäle sind zu Werkzeugen der Propaganda und der Sedierung der Bevölkerung degeneriert. Die Printmedien haben jede Relevanz für die öffentliche Meinungsbildung und den politischen Entscheidungsprozess verloren. In Russlands konsolidiertem autoritärem System gibt es keine „vierte Gewalt“ mehr. Gleichwohl gibt es noch Inseln des seriösen und unabhängigen Journalismus.

(Osteuropa 10-12/2018, S. 215–229)