Titelbild Osteuropa 10-12/2018

Aus Osteuropa 10-12/2018

Gleichklang oder Gleichschaltung?
Staat und Religion in Russland und der Türkei

Elisabeth Özdalga

Abstract

In Russland und der Türkei gibt es eine unheilige Allianz zwischen dem laizistischen Staat und den Religionsinstanzen. In Russland ist der Staat in der Theorie laizistisch, die Orthodoxe Kirche hat sich eine gewisse Autonomie bewahrt. Faktisch sprechen Staatsführung und Kirchenleitung oft mit einer Stimme, die Kirche dient sich dem autoritären Regime an. Dennoch bleibt im Vielvölkerstaat Russland Platz für andere Religionen. In der Türkei hingegen hat die herrschende AKP das Amt für Religiöse Angelegenheiten gekapert und so die laizistische Ordnung unterminiert. Da die Türkei weder ein homogener Nationalstaat ist noch die gesamte türkische Gesellschaft der gleichen Glaubensrichtung des Islam anhängt, spaltet die politisierte Religionsbehörde mit ihrem auf sunnitische Türken ausgerichteten Programm die Gesellschaft.

(Osteuropa 10-12/2018, S. 81–94)