Titelbild Osteuropa 1-2/2018

Aus Osteuropa 1-2/2018

Die Menschenforscherin
Leben und Werk Svetlana Aleksievičs

Karla Hielscher

Abstract

Svetlana Aleksievič hat eine neue literarische Gattung entwickelt. Aus den Stimmen unzähliger Gesprächspartner komponiert sie einen Chor, der die Erfahrungen einer ganzen Epoche zur Sprache bringt. In ihrem Zyklus über die Geschichte der Sowjetzivilisation, der mit dem Zweiten Weltkrieg beginnt und auf den Trümmern des Sowjetimperiums endet, geht es nicht um historische Fakten, sondern um die Empfindungen und Gefühle der Menschen. In ihrem Werk geht es Aleksievič um die Grundfragen des menschlichen Lebens, um das ewige Rätsel von Leben und Tod.

(Osteuropa 1-2/2018, S. 5–26)