Titelbild Osteuropa 3-4/2017

Aus Osteuropa 3-4/2017

Erpressung und Bestechung
Das Russländische Imperium und Belarus

Jerzy Maćków

Abstract

Der Kreml betrachtet Belarus als eine Kolonie. Vladimir Putin glaubt, sie sei von zentraler Bedeutung für den Bestand seines Imperiums. Moskau kann jedoch keine überzeugende Legitimation für sein imperiales Streben liefern. Um sich die Loyalität der belarussischen Eliten zu sichern, schwankt Russ-land zwischen Erpressung und Bestechung. Daher ist das Verhältnis von Metropole und Peripherie von tiefem Misstrauen geprägt und konfliktträchtig.

(Osteuropa 3-4/2017, S. 57–76)