Titelbild Osteuropa 11-12/2017

Aus Osteuropa 11-12/2017

„Zionisten ab nach Siam!“
Das polnische Jahr 1968 und die Juden

Anna Leszczynska-Koenen

Abstract

Die studentischen Proteste in Polen 1968, die von einem Angriff auf die Freiheit der nationalen Kultur ausgelöst worden waren, stellte die offizielle Propaganda als Werk „,zionistischer‘ Feinde der Volksrepublik Polen dar. Ein als antizionistisch maskierter Antisemitismus brach sich im sozialistischen Polen Bahn, den die protestierenden Studenten im Westen, die sich den Sozialismus auf die Fahnen geschrieben hatten, weder zur Kenntnis nahmen, noch verstanden. Etwa 15 000 polnische Juden wurden in die Emigration getrieben. Obwohl die „68er“ in West- und Osteuropa eine gemeinsame Generationserfahrung teilten, blieben sie einander fremd.

(Osteuropa 11-12/2017, S. 153–161)