Titelbild Osteuropa 8-10/2016

Aus Osteuropa 8-10/2016

Utopie und Unsterblichkeit
Tod und Erlösung bei N. Fedorov und A. Platonov

Tatjana Petzer

Abstract

Die Überwindung des Todes ist fester Bestandteil des utopischen Denkens. Mit den rasanten wissenschaftlichen Fortschritten im ausgehenden 19. Jahrhundert erhält sie konkrete Gestalt. Technische Konzepte der Lebensverlängerung und physischen Unsterblichkeit des Menschen durchdringen Nikolaj Fedorovs Projekt der Auferweckung der Toten. In Fedorovs Nachfolge setzt Andrej Platonov sich mit den Praktiken des Lebens und der Todesüberwindung in der frühen Sowjetzeit literarisch auseinander.

(Osteuropa 8-10/2016, S. 267–282)