Titelbild Osteuropa 5/2016

Aus Osteuropa 5/2016

Stabile Stagnation
Die Ökonomie der Brežnev- und der Putin-Periode

Roland Götz

Abstract

Das zweite Jahrzehnt der Herrschaft Vladimir Putins erinnert an die „Stagnationsperiode“ in der Sowjetunion ab 1975. Das Jahrzehnt davor gilt in Russland bis heute als das „goldene Zeitalter“ der Sowjetunion. Warum in den folgenden zehn Jahren das Wirtschaftswachstum nachließ, ist ebenso umstritten wie der Grund für den Kollaps des sowjetischen Wirtschaftssystems. Klarer zu erkennen sind die Ursachen für die wirtschaftliche Stagnation im zweiten Jahrzehnt von Putins Herrschaft: der Ölpreisverfall und mangelnde institutionelle Reformen. Auch wenn diese Stagnationsperiode anhält, muss sie nicht zwangsläufig mit einem Kollaps der Wirtschaft und des Regimes enden.

(Osteuropa 5/2016, S. 51–80)