Titelbild Osteuropa 4/2016

Aus Osteuropa 4/2016

Nation des Terrors?
Legitime und illegitime Gewalt im nationalen Selbstverständnis der Tschetschenen

Moritz Florin

Abstract

Wie kaum eine andere ethnische Gruppe verfolgt die Tschetschenen der Ruf, Gewalt und Terror zu unterstützen. Tatsächlich wurden in den 1990er Jahren in Russland zahlreiche Attentate im Namen der tschetschenischen Nationalbewegung verübt. Angesichts der Radikalisierung und islamistischen Neuausrichtung einiger Gruppen distanzierten sich einige gewählte oder selbsternannte Vertreter Tschetscheniens vom Terror. Die Mehrheit der tschetschenischen Elite zeigt sich unfähig oder unwillig, sich von radikalen Gruppen abzugrenzen. Das führt dazu, dass Tschetschenien das Image als Hort des Terrorismus weiterhin anhaftet.

(Osteuropa 4/2016, S. 109–123)