Titelbild Osteuropa 3/2016

Aus Osteuropa 3/2016

Roter Mohn statt Rotem Stern
„Entkommunisierung“ der Geschichtskultur in der Ukraine

Florian Peters

Abstract

Im April 2015 verabschiedete das ukrainische Parlament vier Gesetze zum Umgang mit dem kommunistischen Erbe. Denkmäler werden entfernt, Straßen und Orte umbenannt, die Archive der sowjetischen Sicherheitsorgane geöffnet. Die Erinnerung soll europäisiert werden. Dem widerspricht allerdings ein unkritischer Umgang mit der ukrainischen Nationalbewegung, insbesondere mit der OUN/UPA, die im Zweiten Weltkrieg teilweise mit den Nationalsozialisten kollaboriert und Massaker an der polnischen Bevölkerung verübt hat. Unklar ist, ob die staatliche Geschichtspolitik die offene Auseinandersetzung der Gesellschaft mit den Wegen und Irrwegen, Brüchen und Widersprüchen der Geschichte nur ergänzt und widerspiegelt oder ob sie sie verdrängen soll.

(Osteuropa 3/2016, S. 59–77)