Titelbild Osteuropa 1-2/2016

Aus Osteuropa 1-2/2016

Auf Linie gebracht
Polens öffentlich-rechtlicher Rundfunk unter PiS-Kuratel

Agnieszka Kublik

Abstract

Die Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) änderte nach ihrem Sieg bei den polnischen Parlamentswahlen im Herbst 2015 innerhalb weniger Wochen das Mediengesetz und besetzte die Spitzenpositionen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk neu. Neues Personal gibt es auch bei den Nachrichtensendungen, die bereits auf Parteilinie gebracht sind. Die Regierung weist alle Kritik zurück und spricht von einer Entpolitisierung. Die Fakten sprechen eine andere Sprache.

(Osteuropa 1-2/2016, S. 153–159)