Titelbild Osteuropa 5-6/2015

Aus Osteuropa 5-6/2015

Čaadaevs zweiter Ellenbogen
Eine „asiatische Wende“ für die Geschichte Russlands?

Andreas Renner

Abstract

Mit guten Gründen schreiben Historiker die Geschichte Russlands als Teil der europäischen Geschichte. Doch wie gehen sie mit Asien um? Seit dem 18. Jahrhundert diente „Asien“ in der Darstellung Russlands als asymmetrischer Gegenbegriff zu „Europa“. Das Asien des Zarenreichs wurde zum Objekt einer „europäisch“ verstandenen Zivilisierungspolitik erklärt oder als Bedrohung für die europäische Identität Russlands, wenn nicht ganz Europas verstanden. Das sowjetische Asien hat lange Zeit deutlich weniger Aufmerksamkeit gefunden. Die historische Russlandforschung sollte das Verhältnis Russland–Asien strukturell gleichwertig mit und komplementär zu der gut untersuchten Beziehung von Russland und Europa erforschen.

(Osteuropa 5-6/2015, S. 5–20)